Edelweiß online

magazin 30hier steht das aktuelle Vereinsmagazin online zum download bereit:

alle Ausgaben und das Abbestellformular des Printmediums sind im EW Archiv zu finden

Mitglied werdenKontakt

 

 

Wandern

mit der Sektion Böblingen

 

Wandern: in der näheren Umgebung, im Flachland und in den Mittelgebirgen, auf einfachen Straßen und sicheren breiten Wegen. Kultur, Land und Leute stehen mehr im Mittelpunkt als die sportliche Ambition. 

Bergwandern: im Voralpenland, in mittleren Höhen und im Hochgebirge. Trittsicherheit und Kondition sind Voraussetzung, ebenso alpine Erfahrung. Die Ziele reichen von einfachen Panoramawegen bis zu schweren Bergwegen.

Fernwandern: auf den Europäischen Fernwanderwegen (spezielle Markierungen).

Naturkundliches Wandern: mit unserem Diplombiologen Michael unterwegs.

 

Kooperation mit der Mein Klub BB e.V. (ehemalig IBM Klub) Wandersparte

Ziel ist es, gemeinsame Aktivitäten im Bereich Wandern für die Wanderfreunde beider Vereine anzubieten.

Ansprechpartner für Mein Klub BB Wandersparte: Wanderführer Peter Heydkamp 

DAV Ausfahrten

Ein- oder Mehrtageswanderungen

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Wandertouren:

 

 

 

 

Dienstags Unterwegs

Touren in der näheren Umgebung. Max. 4 Stunden.

Sonntagstouren

Touren z.B. im Schwarzwald oder Alb. Max. 6 Stunden und 15 km.

 

 

 

 

Naturkundliche Wanderungen

Wanderungen mit unserem Diplombiologen.

 

 

 

}

  Trekking entlang der Amalfiküste

 

Tiefblicke an der blühenden Steilküste am Monte San Constanzo

Die von Nicola Stein organisierte Tour  - Trekking entlang der Amalfiküste -  war beschrieben mit: 7 Tage Streckenwanderung mit Komfort entlang der spektakulären Steilküste zwischen Sorrent und Salerno.

Für mich klang das nach Genuss & sportlichen Herausforderungen. Das Ganze verbunden mit meinem persönlichem Sehnsuchtsort Italien und der Amalfiküste, die ich schon seit längerem bereisen wollte. Also quasi eine win-win-win-Situation.

Glücklicherweise wurden alle meine Erwartungen, und ich denke ich übertreibe nicht, wenn ich sage die Erwartungen aller Teilnehmer, erfüllt bzw. übertroffen.
Vorab konnten wir uns den Track bereits unter www.amalfi-wanderweg.de anschauen. Die Macher der Website waren mit Tipps und Tricks nicht knauserig. Ihre und die Tipps von Nicola gaben gute Anhaltspunkte hinsichtlich der Packliste und den Vorbereitungen.

Von Nicola gut überlegt starteten wir die Tour in entgegen gesetzter Richtung als auf der Referenzwebsite vorgeschlagen. So konnten wir die landschaftlichen Reize der Halbinsel von Termini, welche bisher nicht touristisch geprägt ist, zuerst genießen, danach wurde der Track mehr und mehr städtisch und damit touristisch.

                                                                                                                                                                                 Tiefblicke an der blühenden Steilküste am Monte San Constanzo
Wandern mit Blick auf die Insel CapriMittelmeerwandern wie es sein soll: Blaues Meer und blauer Himmel bei Nerano
Wandern mit Blick auf die Insel Capri                                                                                                                           Mittelmeerwandern wie es sein soll: Blaues Meer und blauer Himmel bei Nerano


Kapelle von Crapolla

Der erste Tag begann mit einer kleinen Einstiegstour. Die Insel Capri immer im Blick von Nerano aus über den Monte San Constanzo nach Termini.
Angekommen gab es ein typisch italienisches Mittagessen: Von der Nonna des Inhabers gefertigte Ravioli oder Gnocchi in frischer Tomatensauce, zum Nachtisch selbstgemachte Sfogliatelle und Limoncello con Secco. Das Ganze fast auf der Straße sitzend. Eben typisch italienisch.

Der zweite Tag startete wieder in Nerano nach Colli San Piedro. Der Weg - wunderschön - an der Küste gelegen mal bergab mal bergauf. Nach dem letzten Anstieg erreichten wir glücklich unser Agriturismo Piccolo Paradiso.

Trinkwassernachschub von netten Dorfbewohnern







Kapelle von Crapolla











Trinkwassernachschub von netten Dorfbewohnern

Abstieg nach Positano






















Abstieg nach Positano

Einer der vielen, vielen Treppenwege
Einer der vielen, vielen Treppenwege  

Prekäre Bauten
Prekäre Bauten

Am nächsten Tag ging es nach Positano, die quirlige Stadt war eine willkommene Abwechslung zu den vorherigen landschaftlich schönen, ruhigeren Ecken der Amalfiküste.
Der Weg der Götter sollte am nächsten Tag unter unseren Füßen liegen. Doch zunächst einmal fuhren wir wenig göttlich, aber glücklich mit dem Bus ein paar Höhenmeter bergauf. Nach der kurzen Strecke auf dem göttlichen Pfad ‚Sentiero Degli Dei‘ (der übrigens so heißt, da der Sage nach dort die Götter hilfsbedürftigen Seeleuten hinterhereilten, die in Sorrent mit den Sirenen Bekanntschaft machen mussten) ging es nach Bomerano. Ein beschaulicher Bergort.

Blick zurück vom „Sentiero degli Dei“Auf dem „Sentiero degli Dei“ Die Amalfiküste ist das Land der ZitronenMediterraner Frühling oberhalb von Amalfi


Immer wieder führt der Weg durch die engen Gassen kleiner Dörfer, die vom Tagestourismus verschont blieben Von da an wurde es wieder touristisch mit der Wanderung nach Amalfi – am nächsten Tag nach Maiori und dann nach Salerno.
Während ich das schreibe, bin ich gedanklich wieder in Amalfi, der wohl touristischsten aber irgendwie charakteristischsten und schönsten Stadt der Tour. Mir fällt auf, dass mir die Worte fehlen, um meine Gefühle für diesen Ort zu beschreiben, aber auch die Betrachtung der Fotos gibt nur einen kleinen Eindruck. Ich würde immer wieder dahin reisen und gern auch mit Nicola und der restlichen Gruppe.
Wir haben uns großartig ergänzt und verstanden. Die botanischen Erkenntnisgewinne werden mir noch lange im Gedächtnis bleiben. Zum Schmunzeln bringt mich noch immer die kleine Lehrstunde meiner deutlich älteren Reisegefährten zum Googleübersetzer. Wer hätte gedacht, dass mir technisch versierter Smartphonenutzerin mal Vorruheständler eine App erklären würde?
Danke an Nicola für die wunderbare Reiseleitung und Danke an alle Mitreisenden.

Autorin Ariane Franze

Fotos Nicola Stein

Copyright © 2022 Bergsportportal BB. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.